19.12.2005

Protestaktionen zum 3.12.2005 » Presse

Presseerklärung des AAKA:

Aufruf zum Protest gegen erneuten Neonazi-Aufmarsch am 28. Januar 2006

Unter dem Leitbild "Weiße Rose gegen braune Gewalt - ohne Nazis und Rassisten leben - Demokratie, Kultur und friedliches Zusammenleben schützen!" ruft das Antifaschistische Aktionsbündnis Karlsruhe alle Menschen der Region auf, am Samstag, den 28. Januar 2006, gegen einen weiteren Neonazi-Aufmarsch in Karlsruhe zu demonstrieren. Der bundesweite Charakter der Neonazi-Aktion geht daraus hervor, dass zeitgleich Aufmärsche in Berlin, Dortmund und Celle geplant sind.

Allein die Terminwahl zwischen den Jahrestagen der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar und der Machtübertragung an den Hitlerfaschismus am 30. Januar sei eine Provokation, erklärt Silvia Schulze vom Bündnis.

Wie berichtet, wurde der Neonazi-Aufmarsch am 3. Dezember in Karlsruhe verhindert. Dafür sei allen gedankt, die am Protest mitgewirkt haben. Das Bündnis hält es für notwendig, den Neonazis erneut ein friedliches und kraftvolles Zeichen entgegen zu setzen, und bittet alle BürgerInnen um aktive Mitwirkung.

Eine weitere Veranstaltungsserie zur Aufklärung über Faschismus und Neofaschismus ist in Planung, darunter ein Vortrag von Prof. Reinhard Kühnl am Jahrestag der Machtübertragung an den Hitlerfaschismus.

Für die Protestaktion wird eine landesweite Unterstützung angestrebt. Es ist eine Vernetzung mit den anderen betroffenen Städten beabsichtigt.

Ort und Zeitpunkt der Protestaktion werden noch rechtzeitig mitgeteilt.


Siehe auch: Aufruf

© Antifaschistisches Aktionsbündnis Karlsruhe