Protestaktionen zum 3.12.2005 » Kurzprotokolle

22.11.2005

Kurzprotokoll vom 21.11.2005

In einem so genannten "Kooperationsgespräch" erfuhren Vertreter des AAKA, dass Worch als Anmelder des Nazi-Aufmarschs Widerspruch gegen das Verbot in Karlsruhe eingelegt hat und bis vor das Bundesverfassungsgericht gehen will.

Demnach ist mit einer Entscheidung erst kurz vor dem 3.12. zu rechnen.

Es wurde bestätigt, dass die Nazis einen weiteren Aufmarsch in Karlsruhe für den 28.1.2006 angemeldet haben.

Die Gemeinderatsfraktionen werden gemäß dem Vorbild in anderen Städten und den Bemühungen in Rastatt gebeten, einen Gemeinderatsbeschluss anzustreben, um die Bürgerinnen und Bürger für die Teilnahme an der Protestaktion zu gewinnen.

mehr...

8.11.2005

Kurzprotokoll vom 7.11.2005

  • Die Oberbürgermeister haben auf unsere Briefe noch nicht geantwortet.
  • Am 14.11. wird über den Demoaufruf und das Plakat entschieden. Beide gehen dann in Druck und werden in großer Stückzahl verteilt.
  • In Rastatt sind geplant: ein breites Bündnis (Aktionsbündnis Rastatt), Aktionen, Unterschriftensammlung, Zusammenarbeit mit Schulen, Solidarität mit dem Jugendzentrum Art Canrobert.

mehr...

1.11.2005

Kurzprotokoll vom 31.10.2005

Aktuelle Informationen

  • In Rastatt findet auf Einladung der IG Metall Gaggenau am 02.11.05 ein erstes Vorbereitungstreffen statt, daran werden auch die VVN-BdA Offenburg und Freiburg teilnehmen.
  • Bis zum kommenden Wochenende wird ein Veranstaltungskalender zusammengestellt, der dann auf der Homepage veröffentlicht werden soll. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, ihn als Rückseite für das Flugblatt zu benutzen. Alle werden gebeten, die Ankündigungen umgehend an die beiden im Impressum genannten Emailadressen zu verschicken.

Pressearbeit

Bei ka-news ist bereits ein ausführlicher Artikel zum Thema erschienen: Brauner "Doppelschlag im wilden Süden"?

In der BNN wurde über den Beschluss der DGB-Regionskonferenz berichtet. Einen kurzen Hinweis auf die kommenden Ereignisse gibt es auch in der Klappe-Auf. Die Pressearbeit soll dann nach der nächsten Sitzung für die Karlsruher Aktivitäten vom NGG Büro übernommen werden.

mehr...

18.10.2005

Kurzprotokoll vom 17.10.2005

Er wurde verabredet,

  • Im Vorfeld des 03. Dezember sollen Veranstaltungen/Aktivitäten stattfinden, die sich thematisch mit der nazistischen Szene auseinandersetzen. Angeregt wurden u. a. Konzerte, eine antifaschistische Stadtführung, Infostände, Infoveranstaltungen. Diese Planungen sollen beim nächsten Treffen konkretisiert werden.
  • Vorbereitung einer Presseerklärung und eines Flugblattentwurfs bzw. Plakats. Die Arbeiten sollen vor der nächsten Sitzung des Bündnisses abgeschlossen sein.

Wir richten die Bitte an Euch, sich unserem Protest anzuschließen. Nur wenn wir sehr viele sind, besteht die Chance, die Aufmärsche zu verhindern.

mehr...

6.10.2005

Kurzprotokoll vom 5.10.2005

Nach aktuellem Kenntnisstand ist von den Neonazis für Rastatt eine Kundgebung um die Mittagszeit in Bahnhofsnähe geplant und für Karlsruhe ein Fackelumzug am späten Nachmittag.

Es wurde verabredet,

  • die Oberbürgermeister der beiden Städte aufzufordern, die Aufmärsche zu verbieten und
  • friedliche Protestkundgebungen und Demonstrationen gegen die Aufmärsche vorzubereiten.

Anmerkung:
Die "Weiße Rose" hat sich in Anlehnung an den Widerstandskampf der Geschwister Scholl als Titel bundesweit bei vielen Protestkundgebungen etabliert - zuletzt bei der erfolgreichen Bürgeraktion gegen den vom gleichen Neonazi-Aktivisten (Christian Worch aus Hamburg) organisierten Aufmarsch am 1. Oktober in Leipzig.

mehr...

© Antifaschistisches Aktionsbündnis Karlsruhe